Sonnenblumenfeld
Niederwinkling
Niederwinkling im Winter
Aussicht Weinberg

Landesentscheid 2018

Vorbericht der Idowa zum Besuch der Bewertungskommission:

>>www.idowa.de

TV-Bericht über den Besuch der Bewertungskommission am Mittwoch, 13.06.2018, auf Donau-TV. 
Danach jederzeit abrufbar in der Mediathek.

    

Die Landesjury kommt nach Niederwinkling

Am Dienstag, 12.06.2018,  ist der Bewertungskommission „Unser Dorf hat Zukunft“ von 14:00 Uhr bis 16:30 in Niederwinkling

 

Niederwinkling wurde bereits im letzten Jahr im Bezirksentscheid mit Gold ausgezeichnet und hat dadurch die nächste Stufe des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ erreicht.

In den kommenden 14 Tagen bereist eine Bewertungskommission bestehend aus 15 Juroren unter Vorsitz des Ministerialrats Dr. Knüppel vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten insgesamt 14 Dörfer in Bayern. Davon werden drei Gemeinden für den Bundesentscheid im kommenden Jahr vertreten sein.

 

Die diesjährige Jury setzt sich unter anderem aus Vertretern des Bayerischen Gemeindetages sowie des Bayerischen Landkreistages, der Bayerischen Architektenkammer, dem Amt für Ländliche Entwicklung sowie des Bayerischen Landesverbandes für Gartenbau und Landespflege zusammen.

Die Organisation liegt dabei beim Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten unter Leitung von Herrn Peter Schmöger.

Zusätzlich werden an der diesjährigen Begehung bereits 2 Vertreter aus dem nächstjährigen Bundesentscheid teilnehmen.

 

Am Dienstag, den 12 Juni 2018 trifft die Bewertungskommission um 14 Uhr am Dorfplatz in Niederwinkling ein. Der Musikverein Niederwinkling wird die Begrüßung musikalisch umrahmen.

Nach den Grußwörtern des 1. Bürgermeister Ludwig Waas und der Stellv. Landrätin  Frau Barbara Unger sowie des Vorsitzenden der Bewertungskommission werden auf einem Rundgang beginnend mit der Pfarrkirche Oberwinkling sowie dem Pfarrheim werden die einzelnen Einrichtungen der Gemeinde wie Kindertagesstätte und Grundschule, Freibad und Obst- und Gartenbauverein besichtigt. Auf den einzelnen Stationen erfolgen interessante und kurzweilige Vorträge Aktionen. Nach einer Busfahrt durch einen Teil des Baugebietes Moosbügel sowie des Industrie- und Gewerbegebietes erfolgt am Dorf- und Begegnungszentrum der Abschluss des Rundgangs sowie einer bayerischen Brotzeit im Mehrzwecksaal. Zwischenzeitlich wird auch eine Fahrt zum Bewertungskriterium „Dorf in der Landschaft“ eine Besichtigungsfahrt mit einzelnen Kommissionsvertretern unternommen werden. Begleitet wird die Bewertungskommission auf den Rundgang auch von Vertretern der Vereine, Institutionen und der Gemeinde.

Weitere Bewertungskriterien sind „Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen“, „Soziale und kulturelle Aktivitäten“, Baugestaltung und –entwicklung“ sowie „Grüngestaltung und –entwicklung“.

Die Bekanntgabe des Ergebnisses mit den Medaillenränge erfolgt am 25. Juni 2018 nachmittags durch die Pressestelle des Bayer. Staatsministeriums.

Die Durchführung des Wettbewerbes erfolgt im Freistaat Bayern in vier Stufen. Er beginnt auf Kreisebene und endet im vierten Jahr auf Bundesebene. Erst die erfolgreiche Teilnahme auf einer Ebene berechtigt zur Teilnahme an der nächsthöheren Ebene. Die Zahl der Finalisten bestimmt sich aus der Gesamtzahl aller teilnehmenden Dörfer.

Nicht nur die Grüngestaltung, sondern auch und vor allem das Entwicklungskonzept, Wirtschaftliche Initiativen, kulturelle Aktivitäten oder die Bauentwicklung sind wichtige Punkte bei der Bewertung. In fünf Kategorien können maximal 100 Punkte erreicht werden. Nur ein starkes Ergebns in allen Kategorien sichert einen der vorderen Plätze.

Am Wettbewerb haben sich auf Kreisebene in Bayern 237 Dörfer beteiligt. Im Bezirksentscheid im Jahr 2017 beteiligen sich 67 Dörfer und zeigen sich der Bewertungskommission von ihrer besten Seite. Die Bezirkssieger qualifizieren sich für den Landesentscheid 2018. Nach dem vorgegebenen Verteilerschlüssel vertreten drei Dörfer Bayern im Bundesentscheid 2019.

Hervorzuheben ist bereits jetzt der großartige Einsatz unserer Bürgerinnen und Bürger für die Dorfgemeinschaft und der ganzen Gemeinde über das ganze Jahr hinweg.